Epicondylitis (Tennis-/Golferellenbogen)

Beim „Tennisellenbogen“ handelt es sich um eine Reizung der Hand-und Fingerstreckmuskulatur bzw. des Sehnenansatzes, die ihren Ursprung am Ellenbogengelenk haben, verursacht durch eine Überanspruchung. Die Schmerzen werden somit beim Strecken der Finger und der Hand an der Außenseite des Ellenbogengelenkes wahrgenommen.

Beim „Golferellenbogen“ liegt das Problem auf der Innenseite des Ellenbogengelenkes. Hierbei handelt es sich um eine Reizung der Hand-und Fingerbeugestreckmuskulatur sowie des Muskels, der die Hand einwärts dreht.

In beiden Fällen besteht eine sogenannte Ansatztendinose. Die Ursache für eine Epicondylitis liegt meistens in einer Überbelastung der entsprechenden Muskulatur, die z.B. bei Schlägersportarten oder beim Arbeiten am Computer mit der Maus auftreten kann.

Typisch für eine Epicondylitis ist ein Druckschmerz im seitlichen Ellenbogenbereich, teilweise in Kombination mit einer Verspannung der Sehnen der Streckmuskulatur des Unterarmes. Schmerzen können durch typische Bewegungen wie das Greifen, Tragen oder Anheben von Gegenständen, bei denen die Hand- und Fingerstreckmuskulatur bzw. der Sehnenansatz beansprucht wird, ausgelöst werden.

Zuerst wird immer eine intensive konservative Therapie durchgeführt. In chronischen und therapieresistenten Fällen und nach erfolgloser Durchführung nicht-operativer Maßnahmen steht die arthroskopische Operation als minimal-invasiver Eingriff mit sehr gutem Erfolg.